Schlagwörter


Hat sich die CSU verspekuliert, den Wahltermin eine Woche vor die Bundestagswahl zu legen. Christian Ude macht mit seiner SPD einen hervorragenden Wahhlkampf. 23,5% scheinen machbar. Ude hat die Fühler zu den Freien Wählern erfolgreich ausgestreckt. Die Grünen sind ihm als Koalitionspartner sicher. Die CSU ist dann raus.

Dieser Wahlausgang in Bayern wird sich massiv und ganz anders als von der CSU beabsichtigt auf die Bundestagswahl auswirken. Für die Schwesterpartei eine Katastrophe; die FDP scheitert an der 5%-Klausel, Rot-Grün trennt nach den aktuellen Umfragen nur 1% von der CDU. Rot-Grün ist noch immer aktuell. Steinbrück holt auf. Er ist zur Zeit omnipräsent in den Medien. Wo bleibt Mutti
Angela? Warum bestimmt sie keine Themen außer einschläfernden Wahlslogans.

Entscheidung über Waffenlieferungen an die Saudis; 2. Tranche an Griechenland beides
erst nach der Wahl.

Weichenstellungen im Inland gegen eine rot-grüne-Mehrheit im Bundesrat nicht realisierbar.
Der Wähler will keine Stagnation und nicht eingelullt werden.
Ohne Reformen im Sozialbereich, Familienpolitik und Pflege wird es in Kürze bergab gehen.

Bayern voran!
Bund schließt sich an!
Mehrheit für unsere Zukunft mit Reformen.

20130808-075428.jpg

Advertisements