Die Koalitionsverhandlungen wären unproblematisch ohne CSU. CDU und SPD könnten einen gemeinsamen Nenner finden. Eine ruhige Europa-und Bundespolitik für die nächsten 4 Jahre wäre denkbar. Die CSU ist die kleinste Partei und könnte problemlos beiseite geschoben werden. Angi müsste es nur wollen. Mit CSU sollte man den Grünen den Vortritt lassen, Dienstauto und Apanage
locken. Nicht nur die Münchner SPD wird sich als Gegner der Großen Koalition outen, sondern viele andere Ortsvereine und Landesverbände auch.

Advertisements