Die GroKo bringt keinen Politikwechsel . Die Grünen machen einen Fehler, sie sollten weiter nach Links schielen und nicht nach Rechts. Die Linken brauchen zu Zugeständnissen die Mehrheit von Grün und Rot als Offerte. Merkel wäre endlich weg und die CDU / CSU bräuchte einen Oppositionsführer. Die Frage nach einer PKW-Maut wäre weg. Viele CDU-Forderungen wären Schnee von gestern. Ein Polikwechsel entspräche den Mehrheitsverhältnissen im Bundestag. Gabriel wäre nur gerettet, wenn er auf die GroKo verzichten würde und den Mitgliederentscheid abblasen würde. Er würde dann in die Fußstapfen von Willy Brandt, Herbert Wehner, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder treten. Genossinnen und Genossen fragt Egon Bahr, wie es weitergehen soll. Seid nicht kleinmütig, orientiert euch auch an dem Auftreten von Manuela Schwesig. So könnt ihr Profil gewinnen. Nutzt auch die Querelen in den Schwesterparteien aus.
Wir, viele Mitglieder und Mitgliederinnen, Genossinnen und Genossen würden aufatmen.

Advertisements