„Das Ehegattensplitting ist Ausdruck des Grundsatzes, dass jeder nach seiner Leistungsfähigkeit besteuert wird“, so Schäuble. „Wenn zwei Menschen von einem steuerpflichtigen Einkommen leben, haben sie weniger zur Verfügung, als wenn nur eine Person davon lebt. Und unser Steuerrecht richtet sich nach der Leistungsfähigkeit. Darum steht es nicht zur Disposition.“Eine in dieser Woche bekannt gewordene Regierungsstudie war zu dem Ergebnis gekommen, dass das Ehegattensplitting negative Auswirkungen hat. Da Mütter ihre Arbeitszeit verkürzten und berufliche Nachteile hätten, stärke es trotz der steuerlichen Vorteile langfristig die wirtschaftliche Situation der Familie nicht.Schäuble: Ehegatten-splitting bleibt!“

Was sagt Merkel dazu, wer bestimmt die Richtlinien der Politik?
Was sagt unsere Familienministerin dazu?
Nach meiner Auffassung ist die Abschaffung des Ehegattensplittings der Ansatz einer „Neuen Familienpolitik“ für die Gleichberechtigung von Frau und Mann.

Advertisements